Das Meisterstück - mB

Sonntag 14:30h: Finale in der eigenen Halle gegen den TSV Karlsfeld, das einzige Team, das unsere Nachwuchshandballer der mB-Jugend in der Hinrunde schlagen konnte.
Da die SG Schwabing/1880 nur zwei Stunden vor Anpfiff gegen Scheyern vorgelegt hatte, mussten zwei Punkte her, um am Ende über den direkten Vergleich ganz oben zu stehen.

 

Zweifel gab es da sicherlich auf beiden Seiten: Karlsfeld hatte nach ganz starker Hinrunde zuletzt überraschend abgebaut und mehrfach Punkte liegen lassen, während die Garchinger zuletzt auch immer wieder Schwächen zeigten, das letzte Spiel in Dachau gar verloren hatten. Umso höher war daher natürlich die Motivation, am Saisonende nochmal richtig aufzudrehen und Revanche für die Niederlage in der Hinrunde zu nehmen.

Und aufgedreht wurde von Sekunde eins:
Pascal machte den Anfang, spielte seinem Gegenspieler Knoten in die Beine und erzielte die ersten beiden Treffer. Marko, Kristian, Luan, David und Max zogen nach - alle schienen einen guten Tag zu haben. In der Defensive gelang es wie erwartet Karlsfelds Mittelmann, dank starken Täuschbewegungen, wiederholt gefährlich zu werden. Der Rest der Offensive unserer Gäste spielte jedoch kaum eine Rolle. 7M herausgerechnet, sollte ihr zweitbester Mann gerade einmal drei Tore schaffen, da in der Abwehr endlich wieder mit viel Biss und als Team agiert wurde.



So kam es, dass bereits zur Halbzeit ein deutliches 19:9 unsere Videowall zierte und die Körpersprache der Gäste gelitten hatte. Doch das Garchinger Rudel war immer noch hungrig und entschlossen keine Schwächephase zu zeigen Die Gegner sollten keine Gelegenheit zur Aufholjagd haben. Pascal traf weiterhin aus jeder Lage, Marko sollte offenbar durchgehend auf der 6m Linie verteidigt werden, weshalb er immer wieder aus dem Rückraum feuerte. Luan, der zuvor mehrfach aussichtsreich vom Kreis vergeben hatte, machte die Einfachheit der Würfe als Problem aus und begann daher lieber Tore aus der Distanz zu sammeln, während Kristian sich allein oder mit Unterstützung unserer Kreisläufer immer wieder durchtankte und Tor um Tor sammelte. Geburtstagskind Max ließ zwar einige Geschenke der Abwehr liegen, die diese lustigerweise auch nur ihm anbot („Größer wird die Lücke nicht nicht!“), machte aber trotzdem 3 Tore.

David unterstrich seinen Ruf als Abwehrkrake: der Karlsfelder Mittelmann entwischte ihn zwar öfters, dafür schaffte er es aber eine stattliche Menge an Pässen abzufangen und Gegenstöße einzuleiten.

Nicht zuletzt erfreute sich die Abwehrbewegung des gegnerischen Torwarts großer Beliebtheit bei unserem Linksaußen Marcel, der nach Problemen in den letzten Spielen eine hervorragende Trefferquote erzielte und fünfmal einnetzte.

 

So stand am Ende ein nie gefährdeter 41:24 Sieg zu Buche, die mit Abstand deutlichste Niederlage, die die drittplatzierten Gäste diese Saison einstecken mussten und zugleich der Torrekord unserer Jungwölfe!

 

Till Welzel