Jungwölfe bringen Tabellenführer im besten Spiel der Saison zum Verzweifeln

Spitzenspiel: 3. gegen 1. Die mD-Jugend des VfR Garching empfing zum Beginn des Heimspieltags den Tabellenführer HSG B-One. Die ganze Mannschaft fieberte diesem Spiel entgegen. Doch leider hieß das auch früh aufstehen. Aber das war zum Glück das kleinste Problem. Denn mit dem Tabellenführer hatte man natürlich keine leichte Aufgabe vor sich.

Das Spiel an sich begann aber nicht gut. Torschützenkönig Henri musste schon nach ungefähr 4 Minuten verletzt vom Spielfeld runter und konnte nicht mehr weiterspielen. Der Gegner begann stark und führte nach 7 Minuten bereits mit 7:2. Doch die Jungs ließen sich nicht hängen und blieben durch Tore von Tim, Pommes, Philip, Janis und Nico dran. Das Problem: Die Nummer 12 der HSG B-One ließ sich nicht kontrollieren. Da konnte Torwart Aron die am Ende stehenden 17 Tore des einzelnen Spielers auch nicht verhindern. So stand es eineinhalb Minuten vor der Halbzeitpause 9:12 aus Sicht des Rudels. Doch mit einer starken Abwehrleistung konnte man sogar auf ein Tor verkürzen. Und den vermeintlich letzten Angriff hatten die Gäste. Aron hielt mit seiner Parade aber den Rückstand von einem Tor fest. Da aber niemand nach vorne gelaufen war, war ein Gegenstoß leider nicht möglich. Janis bekam den Ball und lief bis zur Mittellinie. Da aber nur noch fünf Sekunden auf der Uhr waren musste er werfen. Und tatsächlich rutschte der Ball dem Torwart durch die Hände ins Tor. Die Wölfe glichen tatsächlich noch vor der Pause aus. Die Halle bejubelte die starke erste Hälfte der Jungs, doch Dirk beruhigte die Mannschaft wieder, es stand ja nur Unentschieden.

Und die zweite Halbzeit wurde zu einem echten Handball-Krimi. Bei ständigem Führungswechsel konnte sich aber keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen. Auch von einem 4:0-Lauf des Tabellenführers ließen sich die Wölfe nicht aus der Ruhe bringen. Und mit dem überraschendsten Schachzug von Dirk löste sich fast das größte Problem: Er brachte Kevin als Gegenspieler der Nr. 12 ins Spiel. Und zur Überraschung vieler funktionierte das sehr gut. In den acht Minuten netzte sein Gegenspieler nur zweimal ein. Viele Angriffe wurden gut verteidigt und die meisten, die dann doch durchkamen, konnte Aron parieren. Und da andere aus der Mannschaft keine Tore warfen, hätte man zu diesem Zeitpunkt das Spiel entscheiden müssen. Doch die inkonsequente Chancennutzung wurde am Ende zum Problem. Zwei Minuten vor Schluss konnten die Gäste nochmal in Führung gehen, doch die direkte Antwort des Rudels ließ nicht lange auf sich warten: Mit seinem siebten Tor markierte Janis den 21:21-Ausgleich und gleichzeitig auch den Endstand eines höchst interessanten und packenden Spitzenspiels, welches vor allem die Zuschauer begeisterte. Die Tabellenkonstellation bleibt jedoch unverändert. Die jungen Wölfe aber haben durch den Sieg vom TSV Haar am Mittag leider keine Chance mehr aufzusteigen, da sie den direkten Vergleich gegen diese verloren haben. Im nächsten Spiel könnte man die Saison im Falle eines Siegs auf dem dritten Platz beenden. Falls aber im direkten Meisterschaftsduell gegen den TSV Haar die HSG B-One gewinnen sollte, hätte man sogar die Chance auf den zweiten Platz.

Fazit: In dem wohl packendsten Spiel der Saison trennten sich die beiden Mannschaften gerechterweise unentschieden. Zwar hätten die Wölfe trotz Verletzung und die daraus resultierende Abwesenheit ihres besten Torschützen das Spiel entscheiden können, was aber am Ende durch fehlende Konzentration misslungen ist. Die Verletzung von Henri zeigt aber auch, wie gut die Mannschaft aufgestellt ist und dass gleich mehrere Spieler auf hohem Niveau spielen können. Andererseits wäre ein Sieg der gegnerischen Mannschaft auch nicht ganz unverdient gewesen, doch eine steigende Torwart- und Abwehrleistung verhinderte dies. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung und die Enttäuschung über den verlorenen Punkt verging spätestens beim frenetischen Beifall der Zuschauer.

 

Aron Meier