Männl. A-Jugend


Übergreifende Bezirksliga

  • Die Mannschaft
Hintere Reihe (v. l.):          Konstantin Jakob, Ludwig Kienberger, Philipp Henne, Fenno de Breuck, Oliver Thieß, Simon Jezierski, Till Welzel

Vordere Reihe (v. l.):         

Pascal Schmidt, David Zidov, Youssef Bouderbala, Justin Rössler, Konrad Kienberger, Tizian Birnbaum
Es fehlen: Julius Achenbach, Eugenio Vairo
  • Trainingszeiten

Mittwoch:           18:45 - 20:15 Uhr im Business-Campus-Sportpark
Freitag:              17:45 - 19:15 Uhr im Business-Campus-Sportpark
   
 
Trainer:            Till Welzel                                  Konstantin Jakob
Tel.:                  0157 / 74 50 43 64                    0157 / 30 96 53 59
                         
                    

  • Tabelle und Spielplan
  • Neueste Beiträge unserer männlichen A-Jugend

mA - Auch ohne Kreis kann es rund laufen

Nachdem wir beim ersten Saisonspiel zwar viele gute Ansätze beobachten konnten, aber letztlich chancenlos blieben, ging es Samstag nach Kirchheim. Die Truppe indes hatte wohl zu viel Squid Game geschaut und sich nach dem verlorenem Spiel daher von 10 auf nur noch 6 Spieler reduziert, auch wenn hier natürlich kein Ausfall von Dauer ist.

Dass Unterzahl auch motivierend wirken kann, zeigte sich von Anfang an: Kirchheim fehlte gerade in der Anfangsphase das Zielwasser und während beim Gegner zunächst einige Bälle am Tor vorbei segelten, stellte Garching die Anzeige auf 2:3 und zwang nach nur 8 Minuten den Gegner, der zu diesem Zeitpunkt mit 4:0 Punkten besser in die Saison gestartet war, in die überraschende Auszeit.

Leider gelang es Kirchheim nun die Abwehrkräfte besser zu aktivieren als es einem früher selbst gewisse Joghurtdrinks versprochen haben und es folgte eine Phase von 10 Minuten ohne erfolgreichen Garchinger Angriff.

Als Trainer blieben mir nur begrenzte Möglichkeiten einzugreifen, denn nutzloser als das Tornetz unseres Gegners fühlte sich zu diesem Zeitpunkt wohl nur die zweite, bereitgestellte Auswechselbank. Eine eigene Auszeit und Anpassungen später, wurden die Spieler aber endlich für ihre nicht nachlassende Vehemenz belohnt und so ging es schlussendlich mit 12:8 gegen uns in die Pause.

Dort stellte David fest, dass er offenbar einen Fuß an der Blase hatte und Sorgen um die langsam ausgehende Luft wurden geteilt. Nichtsdestotrotz waren alle entschlossen, alles in die Waagschale zu werfen, denn der Gegner schien auch mit diesem Team nicht unschlagbar. Prompt gelang es, selbigen am weiteren Davoneilen zu hindern und immer wieder brachen Pascal, Ludwig und (eigentlich Kreisläufer) David im Rückraum im 1 gegen 2 gegen die körperlich scheinbar überlegene Abwehr durch. Auch Fenno kam währenddessen auf der Außenbahn besser ins Spiel und steuerte seine ersten Saisontore bei.

In der 45. Minute waren wir dann sogar auf zwei Tore an den Gegner herangekommen, woraufhin sich David als fairer Sportsmann outete und dank erster Zeitstrafe gegen uns eine doppelte Unterzahl einleitete. Der Rest der Mannschaft zeigte dann mustergültig, wie man eine solche Situation spielen soll: Erst erfolgreich die Wurffalle stellen, dann solange um den Kreis spielen, bis der Arm des Schiedsrichters hochgeht um schlussendlich den Ball zu Pascal zu spielen, der ihn locker aus 10m am Torwart vorbei legte. Dass er diese Distanz manchmal braucht, wurde dann allen klar als er sich seinen zweiten Siebenmeterfehlwurf im selben Spiel leistete. Ein seltenes Ereignis, das Studien zufolge erst im nächsten Jahrzehnt wieder zu erwarten ist. Sorgen musste sich dennoch weiterhin eher Kirchheim, denn Simon wurde im Laufe der zweiten Halbzeit immer stärker und fing in einem zunehmend hektischeren Spiel Ball um Ball.

 

So wurde es zum Ende hin noch einmal richtig eng und der Gegner musste zittern. Erst acht Sekunden vor Schluss sollte ihnen der letztendlich spielentscheidende Wurf zum 26:24 Endstand gelingen.

Alles in allem aber eine bewundernswerte Mannschaftsleistung und beste Unterhaltung.

 Till Welzel

mA - Trudering am Ende zu stark

Diesen Sonntag war es endlich wieder soweit. Legenden zufolge war vor Äonen schon einmal Handball in Garching gespielt worden und um 13h schickte sich ein bunt zusammengewürfelter Haufen Jugendlicher daran, diese Tradition wieder aufleben zu lassen. Zu Gast war die Mannschaft aus Trudering, die bereits letzte Woche beim 40:16 gegen Sauerlach überzeugte.

Die Zeichen hätten besser stehen können: Nicht nur war die Vorbereitung wie überall von Corona überschattet worden, auch musste sich heute erst zeigen, ob es gelungen war aus einem Sammelsurium von A und B Jugendlichen, die noch keine Saison zusammen gespielt hatten, ein Team zu formen. Nachdem alle mitbekommen hatten, dass heute (ja tatsächlich heute) Spieltag war, wurde noch schnell das Teamfoto aufgenommen und schon konnte es losgehen.

Zunächst gelang es den Jungs sehr gut mitzuhalten: Gegen die körperlich auf jeder Position überlegenen Truderinger gelang es auch dank stark beginnendem Torwart Simon (kaum Mittag und wie immer Blau) bis zum 5:5 einen engen Schlagabtausch zu gestalten. Immer wieder trauten sich die Garchinger gegen den Gegner in 1:1 und spielten auch einige schöne Chancen heraus. Trudering spielte unbeirrt stark auf und stellte die Wölfe vor allem im Rückraum immer wieder vor schwer lösbare Probleme. Zwar leisteten hier sowohl Ludwig als auch David gute Arbeit als vorgezogene Störenfriede während allen voran Pascal Tore und 7er am Fließband holte, aber am Ende ging es doch mit 10:20 in die Halbzeit.

Aufgeben war natürlich keine Option und es gab ja Hoffnung: Bereits zwei Gegner hatten zweimal „Zwei“ kassiert. Trudering verteidigte hart, aber nicht immer mit gutem Timing.

So dauerte es in der zweiten Halbzeit auch nicht lange bis zu einer Szene, nachdem sowohl unser Philipp, als auch Trudering eine Zeitstrafe bekamen. Da dass bei ihnen die Dritte war, also nicht schön aber insgesamt kein schlechter Tausch: Rot für Trudering. Mit keinem Mann auf der Auswechselbank und über zehn Toren Vorsprung, ließ uns Trudering dann doch eine Tür offen.

Als Pascal frei auf das gegnerische Tor zu sprintete, wurde er von hinten umgelaufen, tat sich aber glücklicherweise nichts. Ergebnis: 7-Meter und Trudering ab da nur noch zu Sechst Leider ließen auch bei den Jungs jetzt langsam die Kräfte nach, die Konzentrationsfehler häuften sich. So ging das Spiel am Ende zwar 41:25 verloren, aber die Mannschaft hat einen tollen Kampfgeist und Spielfreude bewiesen. Hierauf können wir aufbauen und in der Saison trotz des jungen Durchschnittsalters sicher noch den ein oder anderen Punkt nach Garching holen.

mehr lesen