Männl. D-Jugend


Bezirksklasse

  • Die Mannschaft
    Hintere Reihe (v.l.):    Kristian Wagner (Trainer), Maximilian Stöhr, Robert Şerbu, Julius Achenbach,                                                    Mohammed Bouderbala, Youssef Bouderbala, Konrad Kienberger, Henri König, Aron                                         Meier, Dirk Peschl (Trainer)
    Vordere Reihe (v.l.):   Matija Adamov, Jonas Wagner, Lukas Altinger, Konrad Höntsch, Nico Panusch
    Es fehlen:                   Tizian Birnbaum, Janis Fink, Henry March

 

 

          
          Trainer:           Dirk Peschl

                                  Kristian Wagner
          Tel.:                 0152 / 54 19 54 44

                                  0171 / 55 32 01 4

 

 

  • Tabelle und Spielplan
  • Neueste Beiträge unserer männlichen D-Jugend

Schwache Angriffsleistung lässt VfR sieglos im neuen Jahr

Auswärtsspiel beim TSV Solln. Spiel Nummer 4 des neuen Jahres. Sicherlich war das 16:16 beim TSV Milbertshofen ein Spektakel gewesen, doch man wollte endlich den dritten Saisonsieg einfahren. Gegen Solln gab es im Hinspiel eine 10:14-Heimpleite, weswegen man besser abschneiden wollte. Doch leider fehlte fast die Hälfte der Mannschaft, darunter Torschützenkönig Henri, die sicheren Siebenmeterschützen Julius und Max, die Passverteiler Lukas und Janis, und zu allem Überfluss hatte Co-Trainer Krissi ein eigenes Spiel. Doch zur Freude aller ist der Engländer Tizi endgültig zurückgekehrt, wodurch man einen wichtigen Spieler wieder in den Reihen hatte. So ging es also mit Aron im Tor, und der neuen 1-5-Deckung, die man testen wollte. Diese klappte in der 1. Halbzeit besser als erwartet. Doch zurück zum Spiel. Der Anfang war unterschiedlich ausgeglichen. Mit einem 3:0 konnten die Gastgeber den Anfang gut nutzen, aber das junge Rudel konnte mit einem 4:0-Lauf erwidern. Insgesamt funktionierte die Abwehr gut und von den wenigen Würfen, welche aufs Tor kamen, konnte Aron die meisten halten. Der Angriff lief ebenfalls, denn durch das Einlaufen der Außenspieler ergaben sich Räume, die man durch Kieni, Tizi, Youssef, Nico und Pommes gut nutzen konnte. Verdient führte man so mit 8:6 zur Halbzeit. Doch wie gut die Jungs in der 1. Halbzeit gespielt haben, so sehr verloren sie den Faden in der 2. Halbzeit. Den neuen Kreisläufer bekamen die Wölfe überhaupt nicht unter Kontrolle, sodass er fünf Tore fast direkt hintereinander warf. Vier seiner fünf Tore gehörten einem 6:0-Lauf der Gastgeber an, der den jungen VfR quasi k.o. schlug. Ab dem Zeitpunkt war das Spiel eigentlich schon entschieden. Gelegentlich bäumten sich die Jungs mit teils spektakulären Paraden von Aron und Siebenmetern auf, doch dort machte sich die Abwesenheit von Max und Julius deutlich bemerkbar, denn sowohl Mohammed als auch Nico konnten nicht einnetzen. Schlussendlich war es ein durchaus verdienter 15:11-Sieg, was wesentlich knapper klingt als es war.

Fazit: Eine verkorkste 2. Hälfte wurde von der gegnerischen Mannschaft fast zu 100% ausgenutzt. Die Niederlage war durch die zweite Halbzeit durchaus verdient und obwohl der Gegner spielerisch ebenbürtig war, glaubten sie im Gegensatz zu den Garchingern das ganze Spiel über an den Sieg, weshalb es auch ein Sieg des Willens war. 

Denn mit ein bisschen mehr Willen und Konzentration würde die Lage der D-Jugend ganz anders aussehen.

 

Aron Meier

Technische Fehler vermasseln gute Leistung

11. Spieltag, Heimspieltag, und endlich, nach langer Zeit sind die neuen Trikots angekommen, sodass man mit ihnen das erste Heimspiel der Rückrunde bestreiten konnte. Gegner war der TSV Allach, gegen die man in der Hinrunde 25:15 verlor, was aber an den verschlafenen ersten 10 Minuten lag. Danach hat man gezeigt, dass man durchaus mit den Gegnern mithalten konnte. Der Anfang des Spiels war sehr ausgeglichen, bis zum 3:3 konnte das Rudel immer wieder ausgleichen. Doch dann konnte sich der Gegner mit 7:4 ein wenig absetzten. Der erste Torwart, Max, der chancenlos war gegen die freien Würfe der Allacher, wurde wie vereinbart nach 10 Minuten gegen Aron ausgewechselt, der gleich mit seiner ersten Aktion einen Ball spektakulär mit dem Fuß halten konnte. Mit einem verwandelten Siebenmeter zeigte Julius, dass die mD-Jugend des VfR mittlerweile sogar sichere Siebenmeterschützen sind. Trotzdem führte der TSV Allach zur Pause mit 7:10. Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit waren wie die erste, ausgeglichen. Leider machte man im Spielaufbau viel zu viel technische Fehler, sodass man früh den Ball verlor. Deswegen konnte Allach sich weiter absetzen und einen soliden 5-Tore-Vorsprung bis zum Schluss halten, obwohl Julius bei noch zwei Siebenmetern so frech war, und beide Male den Torhüter mit einem Heber bezwang. Außerdem konnten Youssef mit 4, Julius (wie oben erwähnt), Henri und Lukas mit je 3, Nico mit 2 und Robert und Pommes mit je 1 Tor erfolgreich einnetzten.

Fazit: In einem in weiten Teilen ausgeglichenem Spiel, wo man mit 17 Toren vor allem ein sehr gutes Angriffsspiel gemacht hat, wurden leider zu viele technische Fehler gemacht, weswegen man sich am Ende geschlagen geben musste.

 

Aron Meier

mehr lesen

Erfolgreicher Einstand in die Rückrunde

Neues Jahr, neues Glück, würde man sagen. Denn nach der langen Winterpause, welche der Heim-WM verschuldet war, ging es endlich wieder los für die mD-Jugend des VfR. Auch wenn man die Pause gut nutzen konnte, um zu trainieren und man sich mit Handballspielen im Fernsehen die Zeit vertreiben konnte, war man trotzdem erleichtert, endlich wieder selbst ins Geschehen eingreifen zu können.

Der erste Rückrunden-Gegner hieß TSV Milbertshofen. Im ersten Spiel konnte man nicht besonders überzeugen mit einer 21:10 Niederlage, deswegen war das Ziel auch, das Ergebnis nicht so deutlich ausfallen zu lassen. Doch leider fehlten die beiden besten (auch die einzigen 😉) Zwillinge der Mannschaft, Mohammed und Youssef und andere Spieler, weswegen der E-Jugendliche Matija sein Punktspiel-Debüt geben konnte.

Das Spiel an sich begann als eine sehr torarme Partie. Erfreulich war die Abwehrleistung, die ganze 8:20 Minuten ohne Gegentor überstand. Nur leider verpassten die jungen Wölfe, sich abzusetzen, dank Fehlwürfen, technischen Fehlern und ein paar fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters. Dadurch konnte der Gegner wieder aufschließen, und ab dem Zeitpunkt wechselten sich die Mannschaften in einem ausgeglichenen Spiel mit der Führung ab.

Mit einem 8:6 hatte man jedoch einen soliden Vorsprung gegen einen Gegner, welcher mit seiner zum Teil aggressiven, fast schon brutalen Spielweise im ganzen Spiel (Achtung: Spoileralarm) je drei gelbe Karten und zwei-Minuten-Strafen bekommen hatte, die auch gerechtfertigt waren.

Im zweiten Abschnitt konnte der TSV Milbertshofen ausgleichen und eigene Akzente setzen. Doch der Schiedsrichter schien sich immer mehr zu der Heimmannschaft hingezogen zu fühlen, denn manche Gegentore wurden mit sieben Schritten angelaufen und viel zu weit im Kreis abgesprungen und, soweit es möglich war, hat er die Proteste der Garchinger missachtet.

So entwickelte sich ein Kampf, bei dem alle Torhüter mit überragenden Leistungen viele Tore verhinderten. Doch ca. 7 Minuten vor Schluss konnte sich der Gastgeber mit drei Toren absetzen. Die Reaktion des Garchinger Rudels war erstaunlich, dass sie immer noch ihre Leistung steigern konnten, und so konnte letztendlich Max per Siebenmeter 20 Sekunden vor Schluss den Endstand 16:16 markieren.

Fazit: In einem hart umkämpften Spiel konnten die Wölfe mit einer tollen Leistung ein eigentlich leistungsgerechtes Unentschieden rausholen, obwohl man mit den Entscheidungen des Schiedsrichters klar benachteiligt war. Auf dieses Spiel kann man dann immer wieder aufbauen, vor allem gegen ähnlich starke Mannschaften.

 

Aron Meier